TSV 1920 Geismar e.V.
TSV 1920 Geismar e.V.

TSV Geismar -SG Oberes Edertal II 2:3

Ärgerlich das vor dem Saisonabschluss die erste Heimniederlage quittiert werden musste.Kevin Klinge sorgte per Strafstoß für die frühe Führung (3), Eine katastrophale Einstellung und eine schwache Zweikampfführung nutzten die Gäste konsequent - Toni Vlahovic traf kurz vor dem  Ende zum 2:3.

 

 

 

SG Laisa Berghofen II - TSV 1920 Geismar 1:3 (0:2)

Im ersten Abschnitt dominierte der TSV und führte nach einem Doppelschlag von Marco Zelinski verdient. Nach der Pause kam die Heimelf besserins Spiel und der TSV hatte Glück dass das Spielnicht kippte.Kurz vor Schluß machte Toni Vlahovic den Deckel drauf und sicherte die Meisterschaft.

I

 

SG Eder II -TSV 1920 Geismar  Punkte für Geismar

Der vierte Verein, der das Spiel gegen den TSV schenkte.

 

TSV Geismar - TSV Löhlbach 6:1

Toni Vlahovic lieferte eine überezugende leistung ab. Drei Treffer von ihm dazu zwei von Jörg Schulze und eins von Stefan Ernst stießen das Tor zur Meisterschaft weit auf.

 

TSV Geismar - SG Haina Bunstruth I 12:1

Gegen die fairen aber restlos überforderten Gäste kam der TSV in regelmäßigen Abständen zu seinen TreffernZelinski (7) Dumbovic (2) Rainer Kann (1) Vlahovic und ein Eigentor standen am Ende zu Buche.

 

I

Im April schenkten der SV Battenhausen und die SG Rosenthal / Roda ihre Spiele und der TSV kam am "grünen Tisch" zu seinen Punkten.

 

TSV Haubern - TSV Geismar 0:1

Im Derby sicherte Dumbovic nach toller Vorarbeit von Stefan Ernst den glücklichen Sieg - sicherlich ein Meilenstein Richtung Titel.

 

TSV Gemünden II - TSV 1920 Geismar I 3:3

Auf dem hartplatz fand der TSV überhaupt nicht ins Spiel - das Geschehen wogte hin und her : Zelinski und Schulze drehten den Rückstand und in der Nachspielzeit gelang Zelinski der Ausgleich.

 

 

SG Rennertehausen / Battenfeld II - TSV1920 Geismar 4:2

Der Start aus der Winterpause ging vollkommen daneben. In der Anfangsphase scheiterte Zelinski mit einem Strafstoß am Torhüter und der Ex-Geismarer Selmani traf doppelt. Dumbovic und kevin Klinge gelang Ergebniskosmetik.

 

SG Oberes Edertal II - TSV 1920 Geismar 1:4

Auf knochenhart gefrorenen Boden sorgten Toni Vlahovic und Dominik Dumbovic für einen gelungenen Jahresabschluss

 

TSV 1920 Geismar - TSV Bottendorf II 2:0

Das Schlusslicht hielt sehr gut mit und am Ende landete der TSV einen mühsamen Arbeitssieg nach -Trefern von Zelinski und Bohland.

 

 

TSV 1920 Geismar - SG Laisa /Berghofen 3:0 (0:0) (vom 13.11.2016)

Im ersten Abschnitt entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der sich keine Mannschaft zwingende Möglichkeiten erarbeiten konnte. Kurz vor der Pause hatten die Gäste ihre stärkste Phase, doch Wesp setzte einben Freistaoß neben das Tor und Specht verzog knapp. Eine Minute später strich ein Schuss von Dumbovic durch den Torraum, hne dass ein Abnehmer bereit stand.

In der Pause schien Trainer Flatzek die richtigen Worte gefunden zu haben. Der TSV nahm das Heft in die Hand. Dumbovic scheiterte zunächst noch knapp und nach 59 Minuten war der Bann gebrochen. Nach einer Unachtsamkeit in der SG Deckung traf Marco zelinski zur Führung. Im weiteren Verlauf rettete der gut mitspielende Battefeld im TSV Gehäuse die Führung. In der 67. Minute schien der Ausgleich fällig, doch Battefeld rettete im 1 gegen 1 gegen Koch die Führung. Zwei Minuten später war die Vorentscheidung gefallen: Erneut war es Zelinski, der aus der Drehung traf. Danch war der Wiederstand der Gäste gebrochen und Torjäger Zelinski schnürte seinen Hattrick zum Enstand, der den sprung an die Tabellenspitze einbrachte.

 

 

 

TSV 1920 Geismar I - SG Eder II 4:0 (2:0) vom (6.11.2016)

Im Duell der A-Liga Absteiger versuchten die Gäste von Beginn an die einkalkulierte Niederlage in Grenzen zu halten. Mit neun Spielern im und am eigenen Strafraum hatte man keine Ambitionen offensive Akzente zu setzen. Überragender Spieler auf dem Platz war Keeper Garthe, der mit einer Vielzahl guter Paraden eine deutlichere Niederlage verhinderte.

Stefan Ernst brach nach einer halben Stunde den Bann, dem Dominik Dumbovic((38.) den Pausenstand folgen ließ. Auch nach dem Wechsel tat sich der heimische TSV sehr schwer und es dauerte bis zur 71. Minute ehe Patrick Klinge das 3:0 besorgte. Torjäger Marco Zelinski sorgte 60 Sekunden später mit seinem 22. Saisontor für den Endstand.

 

 

TSV Löhlbach - TSV 1920 Geismar 0:1 (0:1) vom 30.10.2016

IIm Spitzenspiel begann der TSV wie die Feuerwehr und schnürte die Gastgeber in und am eigenen Strafraum ein. Nach fünf Minuten gab es den ersten Aufreger, als Dumbovic von den Beinen geholt wurde der Pfiff des Unparteiischen Mario Opper allerdings ausblieb. Drei Minuten später hatte der Unparteiische keine Wahl - erneut wurde Dumbovic von den Beinen geholt, und Marco zelinski verwandelte eiskalt auf dem holprigen Hartplatz zur Führung (8.) Die Überlegenheit des TSV wurde im Laufe des Spiels geringer und die Gastgeber konnten die Partie ausgeglichener gestalten - ohne sich jedoch Torchancen erarbeiten zu können. Nach der Pause wurden die Gastgeber agieler und hatten nach 47 Minuten den Ausgleich auf dem Fuß, doch dem Stürmer der Gastgeber versagten frei vor Jörg Battefeld die Nerven. Der TSV Geismar konnte sich diesmal auf eine sattelfeste Hintermannschaft verlassen, die nur noch eine Möglich zuließ - doch Heinl konnte das Zufallsprodukt nicht nutzen (82.) - am Ende stand ein knapper und enorm wichtiger Sieg der das Rennen um die Meisterschaft weiter spannend und offen hält.

 

 

TSV 1920 Geismar - SG Haina / Bunstruth II Punkte für Geismar (16.10.2016)

Die Gäste konnten keine Mannschaft stellen, so dass der TSV kampflps zu seinen Punkten kam.

Das Rückspiel findet im April trotzdem in Geismar statt.

 

TSV 1920 Geismar - SG Rosenthal / Roda II  4:0 (3:0) (vom 09.10.2016)

Die Gäste waren von Beginn an auf Schadensbegrenzung aus und agierten betont defensiv. Im ersten Abschnitt bekam Torhüter Battefeld nicht einen einzigen Ball auf das Tor, während der TSV ein wahres Powerplay aufzog. Die Führung ließ bis zur 22. Minute auf sich warten. Dominik Dumbovic brach den Bann. Dominik erhöhte noch vor der Pause auf 3:0 und sorgte für die Vorentscheidung. Nach der Pause kamen die Gäste sporatisch nach vorn - trafen dabei aber 2x das Aluminium !

Erst jetzt wurde der TSV wieder aktiver - konnte aber nicht an die Spielfreude der ersten Halbzeit anknüpfen. Simon Bohland sorgte mit einem herrlichen Freistoß für den Endstand.

 

SV Battenhausen - TSV 1920 Geismar 0.8 (0:2)  (vom 01.10.2016)

Beide Mannschaften gingen stark ersatzgeschwächt ins Spiel - wobei der TSV die Ausfälle besser kompensieren konnte. Nach der schnellen Führung durch Simon Bohland und Marco Zelinski entwickelte sich ein mäßiges Spiel. Nach der Pause drehte der TSV auf und beseitigte die letzten Zweifel wer den Platz als Sieger verlassen würde: Marco Zelinki (46 /49) schraubte das Ergebnis auf 4.0. Dominik Dumbovic erhöhte auf 5:0.Nach Fouls an Zelinski und Dumbovic trafen Kevin Klinge und Julian Graß auf 7.0 - den Schlußpunkt setzte Marco Zelinski mit seinem 20 Saisontor

 

TSV 1920 Geismar - TSV Haubern 6:2 (4:0) (25.09.2016)

Im Lokalderby kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten: Dumbovic nutze die erste echte Chance zur Führung, die Zelinski kurze Zeit später ausbaute. Im Gegenzug trafen die Gäste die Latte, doch auch Zelinski (Latte) und Dumbvic scheiterten knapp, zudem holte Gästekeeper Kister einen Zelinski Freistoß aus dem Winkel.Die Vorentscheidung fiel Vor der Pause: Dominik Dumbovic krönte seine starke Leistung mit einem Schuß aus 12 Metern und bugsierte eine Baier-Ecke zum Pauenstand über die Linie. Mit der deutlichen Führung im Rücken stellte man das Fußballspielen ein. Die Gäste kamen zu ihren Möglichkeiten und durch Depner zum Anschlußtreffer. Im direkten Gegenzug stellte Jörg Schulze mit seinem ersten Saisontreffer den alten Abstand wieder herarco. Marco Zelinski machte mit seinem 16 Saisontor das halbe Duzend voll - und Depner traf zum Endstand.

 

TSV 1920 Geismar - TSV Gemünden II 3:2

Gegen die A-Liga Reserve von der Wohra tat sich der TSV erwartet schwer, und kam zu eiem kanppen aber verdienten Sieg - Marco Zelinski avancierte mit drei Treffern zum Matchwinner

 

SG Simtshausen /Asphe / Treisbach - TSV 1920 Geismar 5:4 (2:3)

Die Mannschaft präsentierte sich als Einheit: Nicht einer der Akteure erreichte auch nur annähernd Normalform und versemmelte eine  3:1 Führung. Am Ende schaute man doof aus der Wäsche, und fragte sich warum 4 Treffer nicht zum Punkt reichen...

Tore: Zelinski (2), dumbovic und Simon Bohland.

Bleibt zu hoffen, dass es ein Schuss vor den Bug zur rechten zeit war.

 

 

TSV 1920 Geismar I - SG Rennerthausen / Battenfeld II 7:3 (5:1)

Die beste erste Halbzeit die der TSV seit Monaten zelebrierte:

Dominik Dumbovic veredelte eine Freistoßflanke  gegen den Vizemeister der Vorsaisonper Flugkopfball zur frühen Führung (12), die Marco Zelinski nach einem Eckstoß per Hacke ausbaute. Nach einem Handspiel verwandelte der  Ex TSVer Alban Selmani den Strafstoß zum Anschluß. Nach einer halben Stunde schloß Dumbovic einen schnellen Gegenstoß satt und trocken zum 3:1 ab.Vor der Pause schraubten Zelinski (43) und Christian Baier - der einen Strafstoß sicher verwandelte weiter am Ergebnis.

Auf dem feuchten Untergrund rutschte ein Fernschuss von Petter zum 5:2 ins Tor, doch Zelinski stellte nur eine Zeigerumdrehung später den alten Abstand wieder her.

Selmani traf per Vollspann in den Winkel und betrieb erneut Ergebniskosmetik. Im weiteren Verlauf verpssten Bohland (Latte und freistehend am Tor vorbei) Schulz (Direktabnahme) am Tor vorbei) und Rainer Kann (etwas zu überhastet) das Ergebnis auszubauen. Den Schlußpunkt setzte Zelinski, der einen Strafstoß (Foul an Dumbovic) sicher verwandelte. Die weiße Weste bleibt bestehen!

 

 

TSV Bottendorf II - TSV 1920 Geismar 2:10 (2:5)

Nach 17 Minuten lag man gegen die A-Liga Reserve mit 2:0 im Rückstand. Marco Zelinski startete ein Solo und seine scharfe Flanke fälschte ein Akteur der Heimelf zum Anschluß in die eigenen Maschen ab. Dominik Dumbovic (2) Zelinski und Kevin Klinge drehten die Partie vor der Pause. Nach dem Wechsel ließ der TSV Ball und Gegner laufen. Marco Zelinski (2), Dumbovic (1) Simon Bohland (1) ui nd Toni Vlahovic trafen zum ersten zweistelligen Sieg seit fast 15 Jahren.

 

TSV 1920 Geismar - TSV Dodenau 6:0 (2:0)

 

Trotz überlegen geführter Partie dauerte es bis zur 30 Minute ehe Simon Bohland den Bann brach. Dominik Dumbovic erhöhte noch vor dem Wechsel. Nach der Pause agierte der heimische TSV überlegen. Marco Zelinski (2), simon Bohland und Patrick Klinge sorgten für einen gelungenen Saisonstart.

 

TSV Frankenau – TSV Geismar  2:0  (1:0)

„...nur das Ergebnis stimmte nicht“

 

Eine komplette Kehrtwende zeigte die Geismarer Elf im Vergleich zur desaströsen Leistung gegen Bottendorf am vergangenen Sonntag. Ohne einige Stammkräfte doch mit neuem Wir-Gefühl wollte man das Derby auf dem Frankenauer Rasen gewinnen. Trotzalledem fand Geismar schlecht ins Spiel und machte so den Gegner stark. Durch Unstimmigkeiten und Unsicherheiten kam es wie es kommen musste: der neue, bis auf in dieser Situation sehr gute, Libero Julian Graß unterlief einen langen Ball,der Angreifer erlief diesen und schob das Leder am herauseilenden Torhüter Faust vorbei. Der Führungstreffer geschah unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff. Geismar kam mit neuem Willen aus der Kabine und zeigte schnellen und guten Kombinationsfußball, jedoch waren die Abschlüsse zu ungenau. Die beste Möglichkeit hatte wohl Zelinski, doch den Strafstoß setzte er an den Querbalken. Zu keinem Zeitpunkt ließen die Geismarer die Köpfe hängen, doch auch eine alte Fußballweisheit besagt, dass wenn an vorne die Tore nicht macht, man hinten bestraft wird. So kam es dann auch. Ein schneller Konter der Gastgeber  konnte nicht gestoppt werden, der in der Mitte freistehende Angreifer musste den Ball nur noch einschieben. Eine Leistung auf die die Geismarer trotz der Niederlage aufbauen können.

FC TürkGücü Allendorf – TSV Geismar 1:3  (1:2)

„ganz wichtige 3 Punkte im Abstiegskampf“

 

Es war das erste Spiel unter dem neuen Trainer Marko Flatzek und auch gleich der erste Sieg. So kann es natürlich weitergehen, um das Ziel direkter Klassenerhalt zu schaffen. Die Allendörfer gingen schon nach 7 Minuten durch eine Bogenlampe in Führung. Dies war ein Weckruf für den TSV. Die Abwehr stand nun viel sortierter und die Zweikämpfe wurden angenommen. Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe Geismar der Ausgleich gelang: Christian Baier legte gekonnt direkt ab für Marko Zelinski, der den Ball aus dem Stand unhaltbar in die linke Ecke knallte. Von nun an gewann Geismar die Oberhand über das Spiel, vor Allem durch eine geschlossene Leistung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff, in Minute 41, dann die Führung: K. Klinge brachte per Flanke den Ball von der rechten Seite in den Strafraum zu Zelinski, welcher den Ball scharf hereinbrachte und Alban Selmani perfekt bediente. Mit der Führung ging es in die Pause. Der junge Schiedsrichter zeigte über die kompletten 90 Minuten eine sehr souveräne Leistung. Nach dem Wiederanpfiff drängte Geismar auf die Entscheidung. Die TSV-Abwehr stand sehr gut und die beiden 6er Bohland und P. Klinge schlossen mit Baiers Hilfe die Mitte und ließen die Gastgeber teilweise verzweifeln durch bissige Zweikämpfe. In der 63. Minute dann die Vorentscheidung: Amel Bajramovic führte eine Ecke aus, die länger und länger wurde. Sie landete am anderen Fünfer-Ende genau auf dem Schlappen von Alban Selmani. Mit einem satten Volleyschuss drosch er das Leder in die Torwartecke. Der Keeper war zwar noch am Ball, konnte diesen aber aufgrund der Wucht mit dem er geschossen war nicht entschärfen. Die 3:1 Führung brachte der TSV über die Zeit und konnte am Ende drei wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln.

TSV Geismar – SG Wollmar/Frohnhausen  1:3   (0:1)
„mögliche Punkte verspielt...“

Der TSV zeigte eine weit engagiertere und diszipliniertere Leistung als eine Woche zuvor gegen die Burgwälder. Ein Punktgewinn sollte aber dennoch nicht dabei rausspringen. Erneut fehlten Kräfte wie Baier und Hoidem. Zelinski stand aber ab der 20. Minute mit auf dem Platz. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste deutlich mehr vom Spiel. Der Gäste-Keeper hatte kaum Ballontakte, sodass der TSV mit einem glücklichen 0:1 – Rückstand in die Pause ging. Mit viel Elan und Wille begann der TSV die zweite Halbzeit. Nach Foul an Ibrahim verwandelte Selmani den fälligen Strafstoß sicher zum Ausgleich. Geismar war nun auf den Sieg aus, die Gäste blieben aber stets durch schnelles Umschaltspiel gefährlich. Das Führungstor durch Zelinski wurde den Geismarern fälschlicherweise aberkannt. In der Folge stand Geismar zu offensiv und wurde zwei Mal  aus gekontert. Bis zu dem Zeitpunkt zeigte der TSV eine gute Leistung. In den letzten zehn Minuten überschlugen sich allerdings wieder die Gemüter, ähnlich wie gegen die Burgwälder. 

SG Ernsthausen/Münchhausen – TSV Geismar  8:1  (4:0)
„rabenschwarze Leistung des TSV...“

Es ist sehr schwer nach einem solchen Spiel die richtigen Worte zu finden. Keiner der Mannen auf dem Feld zeigte auch nur annähernd eine akzeptable Leistung. Das einzige Fazit, das zu ziehen war, ist das der lange Zeit verletzte Keeper André Faust endlich wieder zwischen den Pfosten stand und den rot gesperrten Battefeld vertrat. Die Leistung ist auch dadurch nicht zu entschuldigen, dass Leistungsträger wie Zelinski, Baier, P. Hoidem oder K. Klinge nicht mit von der Partie waren. Die beiden letztgenannten fehlen dem Trainerduo Baier/Freitag wohl noch etwas länger. Die sehr kreative, spielfreudige und schnelle SG um Talent Stasis Budavicus konnte nur in wenigen Fällen gestoppt werden. Die Mannen aus dem Burgwald schraubten so teilweise ungestört das Ergebnis in die Höhe. Selmani konnte mit einem wütenden Distanzschuss nur noch für eine kleine, nicht aber nennenswerte Ergebniskosmetik sorgen. Zudem sah Kevin Weber, auf nicht nachvollziehbare Weise, die Ampelkarte in der 60. Minute. Tragischer als das Ergebnis war allerdings die Art und Weise, wie man das Spiel verlor -  jede Menge Meckerei stand auf Seiten der Geismarer zu buche.

Relegations – Rückspiel 17.6.2014           

TSV Geismar – SG Simtshausen/ Asphe/ Treisbach 2:0  (1:0)

„…Der TSV Geismar spielt künftig endlich wieder A-Klasse…“

Berufsbedingt fehlten im Rückspiel Selmani und Bajramovic. Julian Ochse befand sich zudem im Abi-Urlaub. Olaf Berg begann deshalb im Mittelfeld. Die beiden Offensiven wurden durch Kevin Weber und Kevin Klinge ersetzt, die beide nach ihrer Einwechslung in Asphe überzeugten. Der TSV Geismar hat es geschafft: Im Relegations - Rückspiel machte die Mannschaft um das Trainergespann Christian Baier und Dennis Freitag die Rückkehr in die Fußball-Kreisliga A perfekt. Auch das Rückspiel der Relegationsrunde gegen die SG Simtshausen/Asphe/Treisbach wurde gewonnen, diesmal mit 2:0. Die Tore schossen Christian Baier (7.) und Olaf Berg (51.). Schon das Hinspiel hatte der bisherige B-Ligist Geismar mit 2:1 für sich entschieden. Der Jubel bei den Geismarer Fans unter den 350 Zuschauern kannte nach dem Abpfiff keine Grenzen. Während der Anhang bengalische Feuer zündete, war auch Trainer Dennis Freitag richtig glücklich: „Das ist einfach nur geil. Wir waren zweimal die bessere Mannschaft und haben uns den Aufstieg verdient.“ Die Weichen in Richtung Aufstieg stellte sein Team schon nach sieben Minuten, als Christian Baier mit seinem Linksschuss traf, wobei SG-Torhüter Lukas Garthe nicht die beste Figur machte. Mit der Führung im Rücken dominierten die Platzherren die Partie. Die Gäste hatten vor allem in der Offensive nicht viel zu bieten, viel mehr als ein zu Recht wegen Abseits aberkanntes Tor durch Stefan Reppel (41.) stand nicht auf der Seite Simtshausens. Für Geismar vergaben dagegen Olaf Berg nach Flanke von Alban Selmani (17.), Patrick Klinge nach Solo (22.) und Kevin Weber, der nur die Latte traf (34.), gute Chancen. Auch nach dem Seitenwechsel erwischte Geismar einen Start nach Maß. 51 Minuten waren gespielt, da erhöhte Olaf Berg auf 2:0 – er staubte ab, nachdem Lukas Garthe zunächst noch einen Schuss von Rainer Kann parieren konnte.Damit war das Spiel entschieden, Geismar war in der Folge darauf bedacht, das Ergebnis zu sichern, Simtshausen wurde nur noch einmal gefährlich, als Reppel zu einem Schuss ansetzte – mehr passierte nicht.

 

Die Mannschaft und der Verein bedanken sich bei den Fans, die in beiden Relegationsspielen eine tolle Stimmung durch Trommeln und Gesänge erzeugten.

 

Relegations – Hinspiel 13.6.2014

SG Simtshausen/ Asphe/ Treisbach – TSV Geismar  1:2  (0:0)

„…Grundstein für den Aufstieg gelegt…“

Der TSV begann mit der folgenden Startelf: Im Tor Jörg Battefeld, Simon Bohland als Libero, die Manndecker stellten Alexander van Wüllen und Christian Lind. Die vierer Mittelfeldreihe mit Rainer Kann, Spielertrainer Christian Baier und Patrick Klinge im Zentrum und Julian Ochse auf der rechten Seite. In der Offensivkette spielten Yasin Ibrahim, Alban Selmani und Amel Bajramovic. Der TSV Geismar steht vor dem Aufstieg in Frankenberger Fußball-Kreisliga A: Der B-Ligist gewann das erste Relegationsspiel bei der SG Simtshausen/Asphe/Treisbach mit 2:1 (0:0). Dabei drehte das Team in der Schlussphase vor 300 Zuschauern einen zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand. Das Rückspiel findet am kommenden Dienstag ab 19 Uhr in Geismar statt. Der Sieg der Gäste war verdient, das musste auch Simtshausens Trainer Enzo Schirru anerkennen. „Geismar hat mehr investiert“, sagte der Spielertrainer, der mit ansehen musste, wie bei seiner Mannschaft die alten Probleme auftraten: Im Spiel nach vorne fehlte die Durchschlagskraft. Geismar hinterließ so den spielerisch besseren Eindruck und hatte durch Yasin Ibrahim die erste Chance (12.). Auch Amel Bajramovic (24.) konnte seine Möglichkeit nicht nutzen. Auf der Gegenseite hatte Geismar Glück, dass Mark Dersch frei vor Torhüter Jörg Battefeld überhastet vergab (17.). In Hälfte zwei hatte Geismar wiederum durch Alban Selmani die erste Chance (50.), auch Christian Baier scheiterte mit seinem Schuss nur knapp (56.). Überraschend ging Simtshausen dann in Führung, als Viehls Schuss aus 25 Metern vom Innenpfosten zurück ins Feld sprang und Stefan Koch aus acht Metern abstaubte. Geismar verlor nun ein wenig den Faden - bis zur 78. Minute: Baier verwandelte einen Eckball von der rechten Seite direkt. Und es kam noch besser: Nach 87 Minute eroberte Kevin Weber den Ball, passte quer auf Alban Selmani, der den Siegtreffer erzielte. „Unser Sieg geht in Ordnung. Wir waren die spielerisch bessere Mannschaft“, freute sich Trainer Dennis Freitag über den Erfolg.

 

SV Willersdorf – TSV Geismar  2:4  (1:1)

„… gut gekämpft und verdient gewonnen…“

Der TSV erwischte einen sehr guten Start und ging keinem einzigen Zweikampf aus dem Weg und störte die „Hawwerhasen“ tief in deren eigener Hälfte, sodass diese keinen geordneten Spielaufbau zustande bringen konnten. Die einzige Methode die den Hasen einfiel war es, die Bälle in die Geismarer Hälfte zu kicken, doch die hohen Bälle wurden größtenteils von den starken Kopfballspielern Baier, Lind und van Wüllen „abgefrühstückt“. Der Einsatz der Geismarer verflachte dann aber zunehmend und Willersdorf kam besser ins Spiel. Eine zu kurze Abwehr im Strafraum nach einer Ecke nutzte ein Heimakteur zur Führung. Dies bedeutete für kurze Zeit einen Bruch im Spiel der Geismarer, doch dann merkte man, dass der TSV den Auswärts-Dreier unbedingt einfahren wollte. Die Einwechslung von Amel Bajramovic sollte sich dann auch auszahlen, denn das Spiel lief viel geordneter und kontrollierter ab. Yasin Ibrahim setzte sich in der 35. Minute stark im Sechzehner durch und verwandelte per Drehschuss zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. Nach der Pause drehte der TSV erneut auf und ging per Doppelschlag durch Baier und Selmani zum 1:3 in der 56. Minute. In den folgenden Minuten fühlte man sich zu sicher und musste in der 58. Minute den Rückschlag zum 2:3 hinnehmen. Der TSV spielte sich in den folgenden Minuten einige gute Möglichkeiten heraus, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Die beste Möglichkeit hatte wohl Baier per Fernschuss, der an den Querbalken knallte. Amel Bajramovic besorgte in der 70. Minute den Endstand zum 2:4. Das Ergebnis wurde bis zum Schlusspfiff konzentriert verwaltet.  

 

TSV 1920 Geismar – SG Ernsthsn/Münchhsn  II  5:0  (0:0)

„… sehr wichtiger Heimsieg…“

Im Hinspiel hieß es noch 2:1 für die Burgwälder und der TSV zeigte eine der schwächsten Saisonleistung bis dato. Anders am vergangenen Sonntag. Es ging zwar mit einer Nullnummer in die Pause, doch nach Wiederanpfiff drehte die Heimmannschaft auf und ging am Ende als verdienter Sieger vom Feld. Die Revanche gegen die Schmach im Hinspiel war geglückt, hinten stand mal wieder die 0 und  drei wichtige  Punkte im Kampf um den Relegationsplatz blieben in Geismar. Yasin Ibrahim eröffnete den Torreigen in der 58. Minute. Die fünf Minuten ab der 70. hatten es in sich: Zunächst traf Mittelfeldstratege Patrick Klinge in der 70. Minute zum 2:0. Anschließend netzte erneut Ibrahim (72.) ein, der sich mit seinem zweiten Treffer in dieser Partie in der Torschützenliste nun auch unter die „Zweistelligen“ schoss. Den Sack zu machte Spielertrainer Baier in der 75. Minute. Vier Minuten vor Schluss gelang Verteidiger Christian Lind der Treffer zum 5:0 Endstand.

 

TSV Geismar – SG Rosenthal/Roda II 1:0  (0:0)

„… 3 Punkte mitnehmen, Rest abhaken…“

Die Vereinigten Rosenthaler und Rodaer hatten nur 11 Mann zur Verfügung. Verletzungsbedingt musste ein SGler in der 20. Spielminute das Spielfeld verlassen, sodass Geismar 70 Minuten lang in Überzahl agierte. In der ersten Halbzeit konnte die personelle Überlegenheit zu keinen nennenswerten Torraumszenen genutzt werden. Routinier Kurzweil und Co. verschoben geschickt die eigenen Reihen und schlossen so die Räume. Nach der Pause sollte es bei schönem Sonnenschein sehenswerter für die Zuschauer werden. Patrick Klinge setzte sich auf der Außenseite gut durch und tankte sich im Strafraum bis zur Grundlinie durch, schob die Kugel in die Mitte wo auch ein Abnehmer für das ersehnte 1:0 gefunden wurde. Kevin Klinge, traf in Mittelstürmer – Manier. In der letzten halben Stunde ergaben sich mehrere Chancen, wo sich der Rosenthaler Torwart gut in Szene setzen konnte. Auf der Gegenseite hielt Kevin Rey stark in der 70. Minute. Baier und Ibrahim scheiterten zudem am Aluminium. Fazit: Wichtige 3 Punkte, hinten zu Null gespielt, mehr muss über das Spiel nicht verloren werden.

SG Rennertehausen/Battenfeld II – TSV Geismar 5:4  (3:1)

„… nur in den letzten 25 Minuten überzeugend…“

Der TSV erwischte einen guten Start. Torjäger Alban Selmani traf nach 10 Minuten. Bei der Heimmannschaft stand der ehemalige Geismarer Mario Leng im Tor, an dem sich die Offensivreihen des TSVs das ein ums andere Mal die Zähne ausbissen. Die Vereinigten aus Battenfeld und Rennertehausen schraubten in der ersten Hälfte den Spielstand bis zum 3:1 in die Höhe. Auch wenn man sich für Halbzeit zwei viel vornahm, musste der TSV direkt nach Wiederanpfiff und in der 55. Minute zwei Dämpfer hinnehmen. Erst jetzt begann der TSV sinnvoll nach vorne und über die Flügel zu spielen. Selmani traf doppelt und Yasin Ibrahim bescherte den Treffer zum 4:5 aus Sicht der Geismarer, sodass es bis zur Schlussminute spannend blieb, denn Geismar drängte auf den Ausgleich. Der Treffer gelang jedoch nicht mehr, was auch am starken Keeper Leng lag.

 

TSV Geismar – VfB Wetter II 0:5 (0:5)

„… den Meister nicht ärgern können…“

Im letzten Heimspiel war der frisch gebackene B-Liga Meister aus Wetter zu Gast in Geismar. Anfangs hatte die Heimelf die größeren Spielanteile und spielte sich einige Chancen heraus, doch die Effektivität blieb aus. Anders die Wetteraner ab der 30. Minute. In der Geismarer Hintermannschaft, sowie im Aufbauspiel schlichen sich unnötige Fehler ein, die die Offensivfraktion der Gäste konsequent bestrafte und so zur Pause mit 4:0 führte, Torhüter Battefeld konnte noch die eine oder andere Chance vereiteln. Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste Libero van Wüllen verletzungsbedingt seinen Platz räumen, Ersatzmann Bohland machte seine Sache bis zum Spielende gut. Hinten ließ man nicht mehr so viel zu wie in Durchgang eins, nur vorne blieb es beim selben Bild: größere Spielanteile, nur im Torabschluss zu schwach. Vor allem in Halbzeit zwei konnte man den Wetteranern Paroli bieten und zeigte eine gute Leistung und konnte so mit erhobenem Haupt den Platz verlassen, auch wenn der Meister quasi mit dem Schlusspfiff das fünfte Ei ins Netz legte. Bittere Nachricht für die Geismarer nach dem Spiel: Torhüter Battefeld verletzte sich beim Aufwärmen vor dem Spiel, hielt 90 Minuten durch, doch er brach sich einen Finger und wird mit Sicherheit die nächsten Spiele ausfallen.

 

SG Hatzfeld / Eifa – TSV Geismar 1:3 (1:2)

„… starke Leistung nach zuletzt schwachen Spielen..:“

Der Hatzfelder Hartplatz war gekennzeichnet durch das Regenwetter der vergangenen Nacht. Das Spiel der zweiten musste sogar abgesagt werden. An mehreren Stellen auf dem Feld waren große Wasserpfützen zurück geblieben und begünstigten nicht den sowieso tiefen Platz. Der Dodenauer Referee pfiff die Partie trotz der Bedingungen an. Geismar fand gut ins Spiel, scheiterte jedoch wie so oft an der eigenen Chancenverwertung. Der Hatzfelder Julian Irle setzte sich per Solo gegen die Geismarer Hintermannschaft durch und ließ Torwart Battefeld im 1 gegen 1 keine Abwehrchance. Geismar drehte jedoch das Spiel und ging nach Toren von Christian Baier (direkt verwandelte Ecke) und Kevin Klinge (Kopfballtreffer) mit 2:1 vor der Pause in Führung. Direkt nach Wiederanpfiff verwandelte der starke Yasin Ibrahim einen Handelfmeter. Die Hatzfelder drängten auf den Anschlusstreffer doch die gut agierende Abwehr um Libero Simon Bohland stand gut, kam doch mal ein Schuss oder Stürmer durch, so war bei Torwart Battefeld Endstation. Wichtige 3 Punkte und Stärkung des Selbstvertrauens fürs Saisonfinale.

 

SG Oberes Edertal II – TSV Geismar 3:3 (2:2)

„… unnötiges, aber unterm Strich gerechtes Remis…“

Der TSV ging durch zwei Standardsituationen in der ersten Halbzeit zweimal in Rückstand. Torjäger Alban Selmani gelangen, einmal per Kopf und einmal per Strafstoß, die beiden Ausgleichstreffer. In Halbzeit zwei war es erneut Selmani, der den Treffer zur Führung erzielte. In den Hinterreihen war Geismar jedoch viel zu anfällig und der eingewechselte Spielertrainer der Gastgeber, John, erzielte den Ausgleich. Geismar setzte nun alles auf eine Karte und drängte auf den Führungstreffer. Spielertrainer Baier wurde in der 75. Minute per „Ampelkarte“ des Feldes verwiesen. In der Schlussphase hatte man das ein oder andere Mal Glück, als die Angriffe der SG keine Früchte trugen. Bei besserer Chancenverwertung, gerade in Durchgang 1, wäre ein Auswärtssieg deutlich drin gewesen.

 

TSV Geismar – SG Wollmar/ Frohnhausen II 0:1 (0:0)

„… ein Spiel zum vergessen…“

Alte Fußballregeln bestehen nicht ohne Grund seit vielen Jahren: „Wenn man vorne die Dinger nicht macht, wird man hinten bestraft!“ Der TSV spielte gegen die Vereinigten aus Wollmar und Frohnhausen gewohnt spielfreudig auf, doch es kam nichts zählbares bei rum. In der 72. Minute wurde ein individueller Fehler in der Geismarer Hintermannschaft eiskalt ausgenutzt. Kommentare nach dem Spiel: „ Man kann verlieren, doch in keinem Fall auf diese Art und Weise.“ Oder: „Geismar hätte noch stundenlang weiter spielen können, und es wäre doch kein Tor gefallen.“

 

TSV Haubern – TSV Geismar 1:6 (0:2)

„…spielerische Effizienz…“

Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten erarbeitete sich der TSV Geismar die Oberhand des Spiels. Nach der Pause wurde es kurzzeitig spannend nach Depners Anschlusstreffer zum 1:2 und durch einen Freistoss der Heimelf, den Keeper Battefeld jedoch stark parierte. Baiers wichtiger Treffer zum 1:3 eröffnete dann den Torreigen in der Schlussphase. Die Tore: 0:1 Yasin Ibrahim, 0:2 Alban Selman, 1:3 Christian Baier, 1:4 Kevin Klinge, 1:5 Patrick Klinge, 1:6 Alban Selmani. Erstes Fazit dieser Saison: Alle vier Derbys gegen die Nachbarn aus Haubern und Ellershausen wurden gewonnen!

 

SG Birkenbringhausen/Haine – TSV Geismar 0:3 (0:1)

„… starke Mannschaftsleistung…“

In „BBH“ zeigte der TSV den mitgereisten Zuschauern eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der Meckerei kein Thema auf dem Platz war und die Akteure starkes Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft an den Tag legten. „Chrizzly“ Baiers Eckstoss senkte sich zur Pausenführung ins Netz. In den letzten 20 Minuten des Spiels krönten Alban Selmani und Julian Ochse ihre starke Leistung und schraubten das Ergebnis zum verdienten 3:0 aus Geismarer Sicht in die Höhe. Die Nickligkeiten und Auseinandersetzungen mit den Gästeakteuren und deren Trainer sind nicht der Rede wert und trugen nur zu einem Gefühl des Derbycharakters bei.

 

SG Laisa/Berghofen II – TSV Geismar 0:3 ( 0:2)

„… Auswärtssieg ohne spielerische Höhepunkte…“

Auf schlecht bespielbaren Untergrund zeigte der TSV zunächst gute Spielzüge, doch der entscheidende Pass kam meist zu ungenau. Kevin Klinge und Yasin Ibrahim mit einem sehenswerten Seitfallzieher erzielten die Treffer zur Halbzeitführung. Nach der Pause kam kaum Spielfluss zu Stande, man möchte sogar von einem „Grottenkick“ reden. Es war erneut Yasin Ibrahim der erneut mit einem wunderschönen Schuss den Sack zumachte. Torhüter Battefeld musste bei keiner Aktion ernsthaft eingreifen.

 

SV Ellershausen II – TSV Geismar 1:3 ( 1:2)

„… dreckiger Arbeitssieg gegen die Nachbarn…“

Die Nervosität dieses Derbys war einigen TSV-Akteuren deutlich anzumerken und es kam zu mehreren Unstimmigkeiten in der Geismarer Hintermannschaft, eine davon wurde von Ellershausen zur Führung genutzt. Diese bedeutete aber auch einen Weckruf und die Zweikämpfe gegen die ehrgeizigen Ellershäuser wurden endlich angenommen. Alban Selmani und Yasin Ibrahim drehten das Spiel für die Geismarer. In Halbzeit zwei merkte man die konditionellen Unterschiede und Geismar konnte mehr oder weniger sein Spiel aufziehen, wobei Ellershausen stets gefährlich blieb. Yasin Ibrahim per Foulelfmeter zum 1:3 machte dann alles klar. Derbysieg!!!

 

TSV Bottendorf II – TSV Geismar 1:5 ( 0:3)

„… endlich der erste Auswärtssieg…“

Im ersten Spiel des neuen Jahres setzte der TSV Geismar endlich den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison. Bottendorf, hielt spielerisch zwar gut mit, doch blieben die Mannen um den ehemaligen Geismarer Spielertrainer meist am Geismarer Sechzehner hängen. Alexander van Wüllen feierte ein starkes Comeback im Abwehrzentrum. Die Torschützen: Yasin Ibrahim, Alban Selmani (2), Christian Baier und Jens Hoidem.

 

TSV Geismar – TSV Gemünden II 2:1 (0:0)

„… wichtiger Sieg für den Gastgeber…“

Gegen die Wohrastädter ging es mit einem 0:0 bei schwer bespielbarem Untergrund und immer dichter werdenden Nebel in die Pause. Nach der Halbzeitansprache drehten die Hausherren auf und gingen durch einen Doppelschlag von Torjäger Alban Selmani mit 2:0 in Führung. Der Anschlusstreffer der Gäste ließ nicht lange auf sich warten und die Gäste drängten auf den Ausgleich. Geismar verteidigte die Führung stark über die Zeit, Torhüter Jörg Battefeld hielt fünf Minuten einen Strafstoß der Gemündener und rettete somit den wichtigen Heimsieg.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Geismar 1920