TSV 1920 Geismar e.V.
TSV 1920 Geismar e.V.

 

 

Ende der Saison 2016 /2017.

Platz 7 ist ok - Ausgeglichene Bilanz.

 

TSV Bromskirchen II - TSV Geismar II   1: 3

 

„verdienter Auswärtssieg„

 

Geismar hatte am Anfang Startschwierigkeiten und kam nur schwer in Gang. Tobi Mütze gab sein Debüt im Seniorenbereich, bis auf einen verursachten Strafstoß gab er eine ordentliche Leistung ab. Nach dem Rückstand raufte sich unser TSV aber zusammen. Thorsten Paul spielte lang hinter die Abwehr und Benni Battefeld stellte den Ausgleich her. Kurz vor der Pause erhöhte Thorsten Paul der einen Querpass von Benni Battefeld ohne Mühe einschob. Nach der Pause verflachte das Spiel. Mitte der Halbzeit Köpfte Thorsten Paul einen Freistoß aus 5 Meter über die Linie. Es wurde zwar noch einmal Hektisch aber der Auswärtssieg geriet nie in Gefahr.

TSV Frankenau II – TSV Geismar II  2:4  (0:3)

„... starke erste Halbzeit“

 

Zu Beginn sah es gar nicht so gut aus für die Geismarer: es fehlten erneut viele Stammkräfte, doch den „Ziegenböcken“ ging es nicht anders, sie begannen sogar nur mit 10 Mann. Geismar nutzte in der ersten Hälfte die Feldvorteile konsequent und ließ schnörkellos das Bällchen laufen. Die Führung erzielte Benni Battefeld, der gut nachsetzte, nachdem Döls´ Kopfball nach einer Flanke von Jörg Battefeld geblockt wurde. Das 2:0 aus Geismarer Sicht erzielte Jan Mütze, nach guter Einzelleistung. Den Pausenstand besorgte erneut B. Battefeld. Nach der Pause war Frankenau dann vollzählig und drängte auf den Geismarer Kasten und erzielten auch zwei Treffer. Unsere Zweite ließ aber die Köpfe nicht hängen und wurde belohnt: Jörg Battefeld verwandelte 10 Minuten vor Schluss einen Elfmeter zum 4:2 Endstand mit einem satten Schuss zentral unter den Querbalken.

 

FC Türkgücü Allendorf II - TSV 1920 Geismar II 1:0 (0:0)

nie ins Spiel gekommen

Unser TSV ist im gesamten Spiel nie richtig zur Entfaltung gekommen. Vorstöße wurden durch die gutgestaffelten Gäste stets unterbunden. Ein Sonntagsschuss, der mit Hilfe des Windes ins Tor ging war der Höhepunkt des Spieles und bedeutete den Sieg für die Gastgeber. Ersatzgeschwächt und mit immer mehr schwindenden Kräften konnte der TSV in der Schlussphase leider nicht mehr antworten.

 

TSV 1920 Geismar II - TSV Bromskirchen II 8:0 (4:0)

…ungefährdeter Sieg gegen tapfere Gäste

Die Gäste, die nur mit 10 Spielern angereist waren, hielten lange tapfer dagegen mussten sich am Ende aber doch mit 8:0 geschlagen geben. Das es beim 8:0 blieb war der Tatsache geschuldet, dass das Spiel nach 80 Minuten und nur noch 7 verbliebenen Spielern seitens Bromskirchens abgebrochen wurde. Als Torschützen für den TSV waren erfolgreich: Bajramovic (3x), Benatzy (2x), Battefeld, Hoidem und Ködding jeweils 1x.

 

 

TSV 1920 Geismar II - TSV Frankenau II 2:2 (1:0)

„… am Ende hat das Glück gefehlt…“

Zwei Tage nach dem Sieg gegen Dodenau enttäuschte der TSV gegen die Gäste aus der Nachbarschaft und musste sich mit einem Punkt zufrieden geben. Pascal Benatzy traf zur Pausenführung, die die Gäste durch Peter Hecker kurz nach der Pause wettmachten. Als Jörg Schulze zum 2:1 erfolgreich war, und die Gäste einen Strafstoß vergaben, schien der Sieg möglich, doch mit dem Schlusspfiff landete ein Sonntagsschuss im TSV Gehäuse.

 

 

TSV 1920 Geismar II - TSV Dodenau I 5:3 (2:3)

„… Bigpoint im Topspiel…“

Am kühlen Freitagabend schien bei unserer Mannschaft auch die Betriebstemperatur im "Standby Modus" zu ruhen. Der hellwache Meisterschaftsanwärter begann hingegen wie die Feuerwehr und führte nach 14 Minuten mit 3:0. Erst jetzt wachte der TSV auf und kam nach 25 Minuten durch Pascal Benatzy zum Anschlusstreffer, dem Amel Bajramovic nur vier Minuten später das 2:3 folgen ließ. Während der TSV nun vor Selbstvertrauen strotzte, wurden die Gäste immer schwächer. Christian Lind schaffte nach 60 Minuten den Ausgleich, und der stark aufspielende Pascal Benatzy sorgte 60 Sekunden später die Führung, die Amel Bajramovic in der 76 Minute ausbaute, Ein Wermutstropfen musste in der Schlussphase hingenommen werden - Kevin Weber wurde wiederholt getreten, revanchierte sich und sah prompt die rote Karte.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Geismar 1920